zurück zur vorigen Seite

Bote von Sievernich Januar 2018
diese Ausgabe als pdf-Datei alle früheren Ausgaben

Geistlicher Impuls: Januar 2018

Schon wieder ist das neue Jahr einige Tage alt und manch einer stellt sich die Frage: Was kommt eigentlich Neues durch einen Jahreswechsel?
Der Alltag bleibt der gleiche mit seinen Höhen, Tiefen und banalen Dingen, die Tag für Tag anstehen.
Auch bleiben ja (meistens jedenfalls) die Beziehungen gleich zu den Menschen in unserem Umfeld, zu den Verwandten, Nachbarn und Kollegen.
Kommt da überhaupt noch etwas Neues? Gott ist unser treuer Lebensbegleiter. Das Neue ist stets seine jeden Tag neu geschenkte Zusage "Ich-bin-da" und diese tiefe, väterliche Stimme, die uns sagt: "Ich weiß, was du gerade durchmachst...". Hier und da sind es dann auch bestimmte "Zufälle", die unser Vertrauen stärken sollen, dass Gott es gut mit uns meint.
Immer wieder erneuert Gott seine Zusage, dass er uns liebt und uns alles vergibt, wenn wir das Sakrament der Versöhnung empfangen.
Hier geschieht jedes Mal Erneuerung; wir dürfen bei Gott immer wieder ganz von vorne anfangen und er stellt unsere innere Schönheit wieder her.
Ebenso geschieht das, wenn wir die Hl. Kommunion empfangen. Hier sagt uns Jesus Christus ganz neu: "Du gehörst zu mir und ich möchte mit dir in Gemeinschaft (communio) leben."
Letztlich müssen wir erkennen, dass das wirklich Neue, Frische, Frohmachende und Schöne in unserem Leben nur von Gott kommt.

Beim Angelus-Gebet am 8. 12.2017 rief Papst Franziskus die Gläubigen auf, auf Maria zu schauen. Das, was sie unendlich schön und jung machte, ist, dass sie bewahrt blieb von der Sünde.
In anderer Weise möchte uns Gott immer wieder von der Sünde befreien und uns auch auch immer wieder schön, neu und jung machen. Der Papst sagte (Quelle: www.vatican.va):

"Jedes Mal, wenn wir sie (Maria) als die Gnadenerfüllte bekennen, machen wir ihr das größte Kompliment, dasselbe, das Gott ihr gemacht hatte. Ein schönes Kompliment gegenüber einer Frau besteht darin, ihr auf nette Art zu sagen, dass sie jung aussieht. Wenn wir Maria »voll der Gnaden« nennen, sagen wir ihr in einem gewissen Sinn auch das, auf einer höheren Ebene. Denn wir erkennen sie als die immer jung Gebliebene, da sie nie durch die Sünde gealtert ist. Es gibt nur eines, was wirklich alt werden lässt, innerlich alt werden lässt: nicht das Alter, sondern die Sünde. Die Sünde lässt altern, da sie das Herz verhärtet. Sie verschließt es, sie macht es träge, sie lässt es verblühen. Doch die Gnadenerfüllte ist ohne Sünde. So ist sie immer jung, sie ist »jünger als die Sünde«, sie ist »die Jüngste des ganzen Menschengeschlechts«
(G. Bernanos, Tagebuch eines Landpfarrers).
Das Wort Gottes war ihr Geheimnis: es war ihrem Herzen nah und nahm dann aus ihrem Schoß Fleisch an. Weil Maria Gott nahe blieb und in jeder Situation im Dialog mit ihm war, machte sie ihr Leben schön. Nicht der Schein, nicht das, was vorübergeht, sondern das auf Gott ausgerichtete Herz macht das Leben schön. Wir wollen heute voll Freude auf die Begnadete blicken. Bitten wir sie, uns zu helfen, jung zu bleiben, indem wir »Nein« zur Sünde sagen, und ein schönes Leben zu leben, indem wir »Ja« zu Gott sagen."



"Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2018"

Liebe Helferinnen, Helfer, Vorstandskollegen, Priester und Diakone, Vereinsmitglieder und Pilger von Sievernich, alles was ich Ihnen sagen wollte zum Feste hat Frau Haverkamp besser ausgedrückt als ich es Ihnen sagen konnte.

Ich wollte das Lob nicht alleine annehmen, da wir alle ein Team im Auftrag der Gottesmutter von Sievernich sind. Ein jeder nach seinen Fähigkeiten. Deshalb gib ich Ihnen den Text weiter, den eien Pilgerin aus Iserlohn mir gesendet hat.

Wir wünschen Ihnen und Euch ein gnadenreiches Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes Jahr 2018 mit Gottes reichem Segen.

Für den Vorstand
Willi Offermann

___________________

Lieber Herr Offermann,
wenn Sie sich gestern Abend bei den Anwesenden für die Spenden und die Unterstützung bedankt haben, so gilt vielmehr unser Dank Ihnen, Ihren Helfern sowie Manuela, für die und für deren Familie die letzten 17 Jahre sicherlich keineswegs nur Freude sondern auch große, ja z.T. übermenschliche Anstrengung bedeutet hat.
Aber besonders Ihnen allen, die nicht Manuelas Visionen hatten und - wie Sie richtig sagten - in denen halt immer wieder auch der "ungläubige Thomas" steckt, gilt unsere Anerkennung und großer Respekt. Dass Sie nicht aufgegeben haben, kein Strohfeuer waren, das ehrt Sie alle sehr. Zumal Ihnen auch nicht alle "Gläubige", für die Sie es ja tun, nur Freude bereiten.....
Leider war ich nicht spontan genug, um aufzustehen und das öffentlich zu sagen - das tut mir heute leid, aber vielleicht freut Sie auch diese persönliche Nachricht und gibt Ihnen Mut, weiter zu kämpfen. Letztendlich denken oder fühlen alle so, die nach Sievernich kommen!

Wir danken Frau Manuela Strack für die beiden Vorträge „Warum ist die Muttergottes in Sievernich erschienen?“ Die Botschaft der Makellosen (2000-2005) ist für uns alle sehr aktuell. Wegen der großen Nachfrage hatten wir uns für einen zweiten Vortragstermin entschieden. Ca. 190 Pilger lauschten ge spannt den Auslegungen der Botschaft von Manuela. Aufgrund der Ernsthaftigkeit der Botschaft verließ keiner der anwesenden vorzeitig den Saal. Die Aufmerksamkeit und Betroffenheit ließ sich von manchen Gesichtern der Besucher ablesen. Nach ca. 2 Stunden war der Vortrag beendet und Manuela ließ es sich nicht nehmen, die an sie gerichteten Fragen zu beantworten. Großer Applaus zeigte ihr, dass sie bei ihren Erklärungen die Herzen der Pilger erreicht hatte.
Herr Offermann dankte Frau Strack mit einem Blumenstrauß. Der Förderverein wird in Kürze eine CD des Vortrags veröffentlichen.
Diese CD wird gegen eine Spende für das Gebetshaus in Jerusalem abgegeben.


Liebe Beterinnen und Beter von Sievernich,
leider müssen wir uns aus gesundheitlichen Gründen von Herrn Theo Fuhs verabschieden, der Ihnen in Sievernich durch seinen jahrelangen Ministrantendienst bekannt ist. Wir danken Herrn Fuhs sehr für sein wertvolles Ehrenamt und wünschen Ihm Gottes Segen! Empfehlen wir ihn in unseren Gebeten weiter der Immaculata von Sievernich!

Herr Fuhs schreibt uns:

Es lässt mir keine andere Wahl!
Viele Besucher des monatlichen großen Gebetstages in Sievernich kennen mich und ich habe durch meinen Ordnungs- und anschließenden Ministrantendienst vielen Menschen kennengelernt. Sie alle sind eine Bereicherung für mich.
Aus gesundheitlichen Gründen muss ich diese liebgewordenen Tätigkeiten aufgeben. Ich bedanke mich bei allen, die mir in diesen Jahren begegnet sind, die mir zugetan waren und die mir durch ihre freundliche und oft umsorgene Art an‘s Herz gewachsen sind.
Sie trage ich weiterhin dankbar in meiner Erinnerung und in meinem Herzen!
Bitte denken Sie im Gebet an mich – schließen Sie mich bitte ein!
Ihr Theo Fuhs


Eine Große Bitte an unsere Pilger in Sievernich:
Parken Sie bitte Ihre Wagen, wenn Sie uns besuchen, auf dem Rasenplatz am Ortseingang links. In den schmalen Straßen von Sievernich können sonst die landwirtschaftlichen Fahrzeuge nicht durchfahren. Wir und die Ortsbewohner danken es Ihnen.

Willi Offermann

Vorsitzender

  

      

In eigener Sache:

Auf mehrfache Nachfrage der Beter folgende Mitteilung: Kosten, welche im Zusammenhang mit den Botschaften der Muttergottes stehen (z.B. Veranstaltungen, Veröffentlichungen, Gebäudemieten und Unterhaltungskosten für die Anlagen usw.) werden durch den Förderverein Gebets- und Begegnungsstätte Sievernich getragen.
 
Wir bitten um Ihre Spende, damit die Anliegen der Mutter Gottes gefördert werden können. Für Spenden die für den Förderverein bestimmt sind, befindet sich eine Spendenstele in der Nähe des Brunnes hinter dem Haus der Begegnung. Die Kollekten in der Kirche sind für den Pfarrverband St. Marien bestimmt. Spenden nehmen Herr Offermann, Frau Hils und Frau Rombach gerne entgegen. Der Förderverein ist gemeinnützig und stellt Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Dies gilt auch für das Spendenkonto:             
Förderverein G. u. B. Sievernich e. V.             
IBAN DE20 3706 0193 0031 8530 10             
BIC GENODED1PAX








Termine

==> über den Link in der linken Menuspalte





_______________________________________________________


Welcher Priester gibt unseren Gläubigen Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche von Sievernich während der Hauptgebetstreffen, in der Regel am ersten Montag im Monat - gerne auch als Mitzelebrant bei der Messe um 18:15 Uhr.
Anmeldung im Pfarrbüro Sievernich oder unten stehender Adresse.

Brunnen in Sievernich:
Wenn jemand von Heilungen oder ärztlich belegten gesundheitlichen Besserungen hört, dann bitten wir, diese an die unten angegebene Adresse zu melden.
Blaue Gebetsoase, Schafsacker 7, 53909 Zülpich

_______________________________________________________


Senden Sie uns Ihre Gebetsanliegen. Wir werden diese in unsere Gebete bei der Messe oder beim Rosenkranzgebet einschließen.

Spenden
Zur weiteren Förderung und Planung des Geistlichen Zentrums in Sievernich sind wir froh und dankbar um Spenden – dazu die unten angegebene Kontonummer.

Förderverein KGZ, Kto 31853010
Pax-Bank Köln, BLZ 37060193
IBAN DE20 3706 0193 0031 8530 10 / BIC GENODEED1PAX
zurück zur vorigen Seite